Die richtige Schinkenwahl

Wenn Sie noch nie zuvor original spanischen Schinken probiert haben, haben Sie etwas verpasst, denn er ist mit keinem anderen Schinken vergleichbar. 

In hauchdünne Scheiben geschnitten und bei Raumtemperatur serviert, ist er eine köstliche, nahezu magische Delikatesse. Mit seinem feinen, nussigen Aroma mit leicht buttrigen Nuancen und der samtig-weichen Konsistenz, zerschmilzt er sprichwörtlich auf der Zunge.

Der beste Schinken der Welt

Unsere Schinken kommen von nirgendwo sonst, außer aus Spanien, dem einzigen Land, wo die originalen, schwarzen iberischen Schweine leben, wo das Klima ideal ist und wo riesige Eichenwälder und Jahrhunderte alte Tradition und Erfahrung für die einzigartige Qualität dieser Gourmet-Delikatesse sorgen.

Das Besondere an spanischem Schinken ist die Tatsache, dass er auch heute noch auf dieselbe Art und Weise luftgetrocknet wird, wie es bereits seit vielen Jahrhunderten Tradition ist. Er wird weder gegart, noch gekocht, noch geräuchert oder geröstet. Stattdessen wird er einfach mit Meersalz eingerieben und, je nach Größe und Beschaffenheit, für ein bis vier Jahre zum trocknen aufgehängt.

Traditionelle Freilandhaltung

Ein gesundes iberisches Schwein, das in einer Herde aufwächst und sich von Eicheln und Beeren aus den weitläufigen spanischen Eichenwäldern ernährt, ist in der Regel auch ein glückliches Schwein. Und diesen Unterschied schmeckt man.

Na gut, ihr Fleisch ist teurer als das von Schweinen aus der Massentierhaltung, aber mal abgesehen von jeglichen moralischen Aspekten, hat massenproduziertes Fleisch schlichtweg kaum Geschmack und Charakter. 

Früher wie heute, wird in Spanien das traditionelle Produktionsverfahren angewandt und von Meistern des Schinkenhandwerks streng überwacht. Sie können original spanischen Schinken also guten Gewissens genießen und sich bei Ihrem Kauf sicher sein, dass Sie damit zum Erhalt eines gesunden und respektvollen Gleichgewichts zwischen Mensch, Natur und unseren Lebensmitteln beitragen.

Obendrein gesund!

Moment mal! Kann etwas so unvergleichlich Wohlschmeckendes tatsächlich gut für die Gesundheit sein? Die klare Antwort lautet: Ja, und wie! Denn dank der speziellen DNA der iberischen Schweine und ihrer Eichelmast, enthält das Fett der als „Bellota“ (von Schweinen aus Eichelmast) gekennzeichneten Schinken knapp 55 % Ölsäure, die gleiche Substanz, die Olivenöl so viel gesünder macht, als andere Öle. Die korrekte Bezeichnung wäre einfach ungesättigte Fettsäuren.

In Maßen verzehrt, kann spanischer Bellota-Schinken den ungesunden LDL-Cholesterinspiegel senken, und den gesunden HDL-Cholesterinspiegel erhöhen. Außerdem steckt er voller Vitamine wie B1, B6, B12, E und Folsäure und enthält Mineralien wie Kalzium, Eisen, Zink, Magnesium und Phosphor.
 
50 Gramm Bellota-Schinken enthalten 150 Kalorien, somit können Sie ihn sogar in eine kalorienbewusste Ernährung integrieren.

(Quellen: Spanish Academy of Gastronomy, L.Ortega, die Fettsäurezusammensetzungen von ausgewählten spanischen luftgetrockneten Schinken im Bezug auf ihre ernährungswissenschaftlichen Auswirkungen (Fernandez, Ordonez, Cambero, Santos, Pin, de la Hoz; Departamento de Nutricion, Bromatología y Tecnología de los Alimentos, Facultad de Veterinaria, Universidad Complutense de Madrid), Wikipedia, jamoncom, about.com)

Was bedeuten die spanischen Namen? Welcher ist der beste?

Es gibt drei Arten  von spanischem Schinken:

Der preisgünstigste ist ‘Jamón Serrano’. Er stammt von herkömmlichen weißen Schweinen aus Getreidemast und wird ungefähr ein Jahr luftgetrocknet. Er hat einen warmen, milden Geschmack.

Der nächstteuerere ist der 'Jamón Ibérico'. Er stammt von schwarzen iberischen Schweinen aus Getreidemast. Je nach Größe wird er zwischen ein und vier Jahren luftgetrocknet. Sein Geschmack ist kräftiger als der des Serrano-Schinkens.

Der beste und teuerste ist der 'Jamón Ibérico de Bellota'. Er stammt von den schwarzen iberischen Schweinen, die frei in den friedlichen und ruhigen Eichenwäldern Spaniens leben und sich dort von Eicheln ernähren. Sein Geschmack ist intensiv und komplex, sein Fleisch von einzigartiger, durchzogener Konsistenz. Er ist nicht nur der teuerste Schinken Spaniens, sondern auch der teuerste Schinken der Welt.

Tipp: Feinschmecker, die intensivere Geschmäcker mögen, sollten einen Bellota-Schinken wählen. Probieren Sie, bevor Sie einen ganzen Schinken kaufen, zuerst den geschnittenen Bellota. Wenn Sie einen milderen Geschmack bevorzugen, probieren Sie einen Jamón Ibérico und für alle, die nicht viel ausgeben möchten, ist Jamón Serrano die beste Option.

Tipp: Guten Schinken kann man mit edlen Weinen oder Käsesorten vergleichen, d. h. je länger er reift, desto besser wird sein Geschmack (und umso mehr kostet er in der Regel auch). Die Trockenzeit all unserer Schinken finden Sie in der jeweiligen Produktbeschreibung.

Und noch ein Tipp: Sollten Sie noch keinen Schinkenhalter besitzen, wählen Sie einen Schinken, der inklusive Halter geliefert wird, oder kaufen Sie ihn sich separat. Sie können uns glauben, Schinkenschneiden ohne Halter ist alles andere als Spaß!

Wie viele Portionen bekommt man aus einem Schinken?

In der Regel ist eine Portionsgröße von je 50 bis 100 Gramm ideal.

Somit würde ein großer Schinken für ca. 20-50 hauchdünn geschnittene Portionen reichen, ein kleiner Schinken für ca. 10-20.

Sobald Sie Ihren ganzen Schinken in seinem Halter fixiert haben und beginnen ihn zu schneiden, hält er sich dort einen guten Monat lang. Kühlen Sie ihn nicht und wickeln Sie ihn nicht ein. Für weitere Tipps schauen Sie unsere kostenlose Anleitungs-DVD oder senden Sie uns ihre Fragen an: joshundguy@schinkenkenner.at. Schauen Sie auch im ­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­FAQ-Bereich dieser Website vorbei, wo Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen finden.

Die Schinkenwahl kann für Neulinge ziemlich herausfordernd sein. Finden Sie dazu im Folgenden eine kurze Übersicht über die verschiedenen Teilstücke und Sorten.